Bewusstsein

Bewusstsein

1.12.2021  /  von Priska Lüscher

Wo befindet sich unser Bewusstsein wirklich?

WoW!

Nach dem neusten Wissen über uns Menschen als Individuum ist herausgekommen, dass der Geist im Kopf nur ein sekundäres Produkt ist, wenn überhaupt. Denn der Geist entsteht erst fast am Schluss eines menschlichen Wesens - aus dem Primärprodukt. Dass ist der Moment, wenn ein Kind erkennt, das es gemeint ist, wenn sein Name gerufen wird. So schön und fast magisch dieser Moment auch ist, aber eben nur fast, weil er jetzt erklärbar geworden ist. Somit haben wir nun die Erklärung, wieso nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein kann als Aussagen wie:
  • Achte auf deine Gedanken, weil sie deine Realität kreieren.
  • Deine Gedanken haben Macht.
Oder noch schlimmer, man hält den Geist für unser Bewusstsein. Denn sind wir mal ehrlich. Etwas, das nicht primär ist, wollen wir doch nicht wirklich zu unserem Bewusstsein machen, oder?
Wofür ist unser Geist denn sonst da? Dazu kann man sagen: Er ist lebendig, aber niemals gebärfähig.
Er ist mit den 5 Sinnesbrücken verbunden, die wir in der Regel als Mensch besitzen, zu unserer Aussenwelt. 
  
     1. Sehen
     2. Hören
     3. Fühlen
     4. Riechen
     5. Schmecken

Was aber passiert dann mit den aufgenommenen Informationen im Geist? Er fängt an vergleiche zu ziehen. Das geht in etwa so: 
  • das kenne ich / das kenne ich nicht...
  • das habe ich noch nie gesehen / das habe ich schon mal gesehen..
  • das schmeckte ich schon mal / das habe ich noch nie geschmeckt..
  • das war damals schmerzhaft / das tat damals nicht weh..
  • usw.  /  Achten Sie sich das mal!
Wenn man mit diesen Vergleichen Entscheidungen treffen muss, so kommt leider - wenn überhaupt - nicht selten etwas Gutes, oder produktives dabei heraus. Wir Menschen werden aber schon lange darauf getrimmt, alles mit und im Geist abzuwickeln. Dies hat ein grossen Anteil, weshalb meines Erachtens der Mensch so weit von seinem Ursprung abgekommen ist. Das Bewusstsein, sowie auch das Unterbewusstsein befinden sich ein Stockwerk tiefer. Sie vermuten bestimmt schon was ich meine. Genau! das gute alte Bauchgefühl. Da ist unser Bewusstsein, das Leuchtwesen, das uns als Individuum ausmacht. Der Tropfen im Bauch, aus dem wir durch unseren Schöpfer entstanden sind. Zum Unterbewusstsein in einem späteren Blog. mehr dazu.
Das Leuchtwesen, wo unser Bewusstsein ist, hat kein Kontakt zu der Aussenwelt und somit auch kein Wissen über diese Welt (Dimension). Wie wir festgestellt haben, ist jedes menschliche Individuum ein geschlossenes, eigenes Raumzeitkontinuum.
Die Frage, die sich stellt ist: Wie schaffe ich es denn jetzt, ein Nutzen zu ziehen, aber auch die richtigen Entscheidungen zu treffen, mit den Informationen von den 5 Sinnesbrücken. Auf genommen im Geist?
Um Gute - richtige Entscheidungen zu treffen, brauchen wir eine Stereo-Kommunikation zwischen unserem Geist und dem Leuchtwesen im Bauch. Das ist wichtig, damit die aufgenommenen Informationen produktiv, sinngemäss und für uns zum Besten zum Tragen kommen! Eine Mono -Kommunikation existiert immer schon. Das Leuchtwesen sendet immer Signale zum Geist. Es ist jetzt unsere Aufgabe, die Kommunikation umgekehrt wiederherzustellen, also nach unten, vom Geist zum Leuchtwesen. Die Zwei müssen beste Freunde sein. Der Geist berichtet dem Leuchtwesen was er aufgenommen hat. Das Leuchtwesen (Bauchgefühl) ist Bewusstsein und somit in der Lage, die richtigen Entscheidungen immer zu unserem Wohl zu treffen!
Wie stelle ich eine Stereo-Kommunikation den her? Versuchen Sie in Ihrem Kopf eine blaue Kugel (Ihr Geist) zu visualisieren. Senden Sie diese blaue Kugel mit Ihrer Absicht und so schnell Sie ihr folgen können, in einem goldenen Lift nach unten in den Bauch. Ein wichtiger, wenn nicht sogar einer der wichtigsten Schritte, zu der Stereo-Kommunikation und Ihrem Bewusstsein ist somit mit Ihrer Absicht getan.
Wiederholen Sie diesen Vorgang immer dann, wenn Sie Bewusstsein erlangen möchten. Benötigen Sie dazu meine Hilfe oder würden gerne mehr darüber erfahren? In diesem Fall würde ich mich sehr über Ihren Anruf freuen.